Dieser Beitrag enthält Werbung.
Anwendungsgebiete

CBD bei Hautproblemen

CBD ist der Allrounder schlechthin und kann bei zahlreichen Problemen mit der Haut eingesetzt werden. Dabei ist CBD bei Hautproblemen wie auch zur Pflege der Haut sehr gut geeignet und schützt des Menschen größtes Organ. Forscher gehen sogar davon aus, dass CBD eine extra Schutzschicht auf die Haut legt, um sie vor Umwelteinflüssen und Giften zu schützen.


scar from operation with a black fiber

CBD bei Akne und Pickeln

Akne und Pickel, egal ob sie in der Pubertät vorkommen oder ob ihr im Allgemeinen Problemen damit habt, können hervorragend mit CBD behandelt werden. Dabei sorgt Cannabidiol dafür, dass die Talgproduktion reguliert wird. Außerdem hat CBD einen entzündungshemmenden Effekt.

Um CBD bei Hautproblemen wie Pickeln oder Akne einzusetzen, sollten die betroffenen Stellen einfach mit dem Öl betupft werden. Mehrmals täglich wäre gut, es ist aber auch ausreichend, wenn die Stellen morgens und abends mit Cannabidiol Öl behandelt werden.

CBD bei Verletzungen der Haut

Auch bei Verletzungen und Wunden kann CBD sehr gut zum Einsatz kommen. Dabei ist es gleich, ob es sich um Schürfwunden oder Schnittwunden handelt. Selbstverständlich sollte bei größeren Verletzungen ein Arzt aufgesucht werden!

Cannabidiol hat den Vorteil, dass es nicht nur entzündungshemmend wirkt, sondern auch bei der Wundheilung unterstützt. Außerdem kann es juckreizstillend wirken und so dazu beitragen, dass sich die Haut schneller erholt und regeneriert.

CBD bei Ekzemen

Ekzeme sind teilweise sehr schmerzhaft. Hier kann CBD dafür sorgen, dass der Schmerz gelindert wird, die Haut sich besser regeneriert und somit die Ekzeme schneller abheilen. Dies gilt nicht nur für Menschen, sondern auch bei Tieren kann CBD bei Hautproblemen sehr gut genutzt werden.

Insbesondere bei Pferden, die von Kriebelmücke gebissen wurden, kann CBD Öl dafür sorgen, dass sich keine Ekzeme bilden und der Biss schnell wieder abheilt. Auch bei Hunden, die leider oftmals voller Grannen sind, kann so geholfen werden. Denn gerade bei Grannen ist das Problem, dass sie beim Herausziehen aus der Haut, schnell abbrechen. Mit CBD Öl behandelt, können Infektionen und Ekzeme vermieden werden. Cannabidiol hat nämlich auch eine Art „Zugeffekt“ und transportiert die Grannen aus der Haut.

CBD Öl bei offenen Wunden

Auch wenn es immer heißt, dass CBD bei offenen Wunden nicht unbedingt angewendet werden soll, hat es sich bei mir gut bewährt. Ich bin ein Kandidat, der sich öfter mal schneidet oder auch andere Wunden zuzieht. Nachdem sich der erste Schmerz gelegt hat, kommt bei mir immer das CBD Öl zum Einsatz. Ich tupfe es auf die betroffene Stelle und zum einen lässt der Schmerz recht schnell nach und zum anderen bildet sich eine Art Schutzfilm.

Nordic Oil CBD Öl
Dieser Beitrag enthält Werbung.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere