Dieser Beitrag enthält Werbung.
CBD VITAL - Ihre natürliche Alternative
Anwendungsgebiete

CBD beim Angelman-Syndrom

Lachendes Kind

CBD reduziert Krämpfe, wie in einer aktuellen Studie herausgefunden wurde. Zudem soll es auch Veränderungen der elektrischen Ströme im Gehirn normalisieren. Anhand eines Mausmodells, bei dem die genetische Erkrankung Angelman-Syndrom erforscht wurde, konnten die Forscher dies belegen. Die heißt, dass CBD beim Angelmann-Syndrom unterstützend eingesetzt werden kann.

Was ist das Angelman-Syndrom?

Das Angelman-Syndrom ist ein schwerer Gendefekt, den man den Kindern eigentlich gar nicht ansieht. Sie sind von Natur aus sehr fröhlich und lachen überdurchschnittlich häufig. Somit sieht man ihnen ihr Leiden gar nicht an.

Bei den Angelman-Kindern ist das Chromosom 15 genetisch verändert, weshalb sich die körperliche und geistige Entwicklung sehr stark verzögert. Leider erreicht auch die Sprachentwicklung oft nur den Stand eines Kleinkindes. Dies bedeutet auch, dass Betroffene auch im Erwachsenenalter eine ständige Betreuung benötigen. Nachgewiesen werden kann das Angelman-Syndrom durch einen Bluttest zwischen dem dritten und siebten Lebensjahr.

Die Symptome können sehr unterschiedlich ausfallen und variieren stark. In der Regel treten aber diese Symptome auf:

  • Häufiges Lachen und Lächeln
  • Hyperaktivität
  • Krämpfe und Epilepsie
  • Motorische Entwicklung ist verzögert
  • Kognitive Einschränkungen
  • Sprachentwicklung ist verzögert und gestört
  • Wahrnehmungsstörungen wie Wärmeempfindlichkeit etc.
  • Schlafstörungen
  • Kleiner Kopf und hervorstehender Oberkiefer
  • Schielen
  • Wirbelsäulenverkrümmung

Leider kann das Angelman-Syndrom nicht geheilt werden. Dennoch haben Betroffene die Möglichkeit die Symptome zu lindern. Dies geschieht zum einen durch gezielte Therapien wie Ergo- und Physiotherapie sowie mit Logopädie. Doch auch CBD kann beim Angelman-Syndrom hilfreich eingesetzt werden.



CBD Öle 728x90

CBD Wirkung beim Angelmann Syndrom

Wissenschaftler der UNC School of Medicine haben festgestellt, dass CBD beim Angelmann-Syndrom die Anfälle lindern und auch den neurodevelopmentalen Zustand normalisieren kann. Die Ergebnisse wurden mit Tiermodellen durchgeführt und zeigten, dass beispielsweise die Krämpfe deutlich reduziert werden konnten.

Leider gibt es nur relativ wenige Menschen, die am Angelman-Syndrom leiden, weshalb die Forschung hierfür einfach kein Geld ausgibt. Doch einige Forscher geben zum Glück nicht auf und konnten nun belegen, wie hilfreich CBD beim Angelman-Syndrom eingesetzt werden kann.

CBD hat eine antiepileptische, antipsychotische und angstlösende Wirkung und ist somit ideal bei dieser Erkrankung. Zudem ist CBD auch für seinen schlaffördernden Effekt bekannt. In den Experimenten konnten die Wissenschaftler eine positive Auswirkung auf Anfälle, Hirnaktivitätsanomalien und motorische Defizite feststellen. Die Anfälle bei Mäusen wurde signifikant reduziert und auch die normalen Hirnrhythmen konnten wieder hergestellt werden. Diese sind bei Betroffenen oftmals beeinträchtigt.

Ist CBD beim Angelman-Syndrom eine Hoffnung?

Die Wissenschaftler sind überzeugt davon, dass CBD beim Angelman-Syndrom ein sehr großes Potenzial hat. Allerdings muss hier noch weiter erforscht werden. Dennoch ist bereits seit einigen Jahren bekannt, wie hilfreich CBD bei Epilepsie, Angststörungen und auch Schlafstörungen eingesetzt werden kann. Somit ist es natürlich immer einen Versuch wert, um zum einen die Symptome zu lindern und zum anderen auch die Lebensqualität zu erhöhen.

Quellen:  

https://www.sciencedaily.com/releas…/2019/…/190918105631.htm

https://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?Expert=72&lng=DE

Nordic Oil CBD Öl
Dieser Beitrag enthält Werbung.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.