Dieser Beitrag enthält Werbung.
CBD VITAL - Ihre natürliche Alternative
Wissenswertes

CBD Überdosierung

Pixabay, CCO, CBD-Info

Die Dosierung von CBD ist komplex und es treten immer wieder Fragen auf. Insbesondere ob eine CBD Überdosierung möglich ist. Wie viele Tropfen sind eigentlich empfohlen und ab wann ist es zu viel CBD? Doch ist das überhaupt möglich, zu viel CBD einzunehmen? Dies alles erfahrt ihr in diesem Bericht.

Individuelle Dosierung von CBD

Gerade wer zum ersten Mal CBD nutzt, macht sich um die CBD Überdosierung Gedanken. Daher ist es vor allem in den ersten Tagen entscheidend, welche Dosis eingenommen wird. Mit wenigen Tropfen CBD Öl beginnen ist aus diesem Grund besonders wichtig. So kann sich der Körper langsam an das CBD gewöhnen und es treten in der Regel keine Nebenwirkungen auf.

Als Empfehlung wird hier ausgegeben, dass von einem CBD Öl mit einer Konzentration von 5% in den ersten Tagen jeweils 2 Tropfen ausreichend sind. Nach 3 bis 4 Tagen kann die Dosis dann auf 2 x 2 Tropfen pro Tag erhöht werden. So geht ihr einer Überdosierung aus dem Weg.

Viele der Nutzer haben aber auch direkt mit 5 oder mehr Tropfen begonnen. Dies kann zu leichten Nebenwirkungen wie Durchfall oder auch Schwindel führen. Auch Magenschmerzen können auftreten. In der Regel sind diese Nebenwirkungen aber nach wenigen Stunden wieder vorbei.

Das Krankheitsbild ist entscheidend

Im Grunde kommt es vor allem auf das Krankheitsbild eines jeden an. Die meisten Erkrankungen wie etwa Arthrose, Migräne oder chronische Schmerzen aller Art, lassen sich mit einer recht geringen Dosis behandeln. Akuten Fällen hingegen wird bereits zu Beginn eine hohe Dosis CBD empfohlen. Diese Empfehlung zeigt gleichzeitig auch, dass es keine klassische CBD Überdosierung gibt. Mehr Infos zu CBD findet ihr in meinem neuen Buch „CBD und seine Anwendungsgebiete“.

Wird zu viel CBD eingenommen, kann es zu Übelkeit, Durchfall oder auch Müdigkeit und Schwindel kommen. Dies sind jedoch alles recht harmlose Nebenwirkungen, die in der Regel nach wenigen Stunden wieder vorbei sind. Selbst beim Trinken einer ganzen Flasche CBD Öl kann nicht sehr viel passieren, außer die oben genannten Symptome. Somit kann eine Überdosierung praktisch ausgeschlossen werden, da kein Mensch auf die Idee kommt, Unmengen an CBD Öl einzunehmen.

CBD Produkte von Nordic Oil

Isolat oder Extrakt? Dies ist bei der CBD Überdosierung entscheidend

Damit eine CBD Überdosierung vermieden werden kann, ist natürlich darauf zu achten, welches CBD im Produkt enthalten ist. Handelt es sich um ein Isolat, ist das CBD Produkt mit reinem CBD angereichert. Es sind in der Regel keine Terpene und weitere wichtige Stoffe im CBD Produkt enthalten.

Wurde dem CBD Öl Extrakt beigefügt, ist dies ein Vollspektrumöl und wirkt vollkommen anders, als ein Produkt mit Isolat. Gleiches gilt auch für synthetisch hergestelltes Cannabidiol. Diese hat eine vollkommen andere Wirkungskraft als die gleiche Menge CBD, welches natürlich hergestellt wurde.

Im Grunde sollte so und so immer mit geringen Dosen begonnen werden, damit sich der Körper langsam an das Cannabidiol gewöhnen kann. Wer also zu Beginn lediglich 2 bis 3 Tropfen nimmt, ob synthetisch oder natürlich, wird den Unterschied schnell merken.

Zudem zeigt sich auch, dass Cannabidiol nicht als gefährlich eingestuft wird, da CBD auch für Kinder mit schweren Erkrankungen genutzt werden kann. Sogar Haustiere profitieren vom CBD Öl.

Fazit zur CBD Überdosierung

Es besteht also keine Gefahr einer CBD Überdosierung, selbst dann nicht, wenn große Mengen eingenommen werden. Sie unangenehmen Nebenwirkungen wie Durchfall oder auch extreme Müdigkeit verfliegen schnell wieder und es ist keine Gesundheitsgefährdung zu befürchten.

Es kann lediglich passieren, dass die effektsteigernde Wirkung ausbleibt. Denn bei CBD hilft viel nicht viel. Die Devise ist hier – weniger ist mehr, und selbst bei hohen Mengen an Cannabidiol wird es nicht zu einer CBD Überdosierung kommen, die gesundheitsgefährdend sein könnte.

Nordic Oil CBD Öl
Dieser Beitrag enthält Werbung.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.