Dieser Beitrag enthält Werbung.
CBD VITAL - Ihre natürliche Alternative
Haustiere

CBD für Haustiere

Hanfpflanze für Haustiere
jarpfoto / Pixabay

CBD ist für Haustiere eine tolle Alternative zu vielen anderen Mitteln. Ich selbst habe es schon ausprobiert und kann nur Gutes davon berichten. Dabei kann das Cannabidiol bei zahlreichen Beschwerden hilfreich eingesetzt werden und kann beispielsweise bei älteren Hunden chronische Schmerzen lindern. Doch auch wer mit seinem Hund fliegen möchte, kann in Zukunft auf die chemischen Mittel zu Beruhigung verzichten. Denn auch hier kann CBD ein wichtiger Helfer sein, um die Tiere zu beruhigen.

CBD bei chronischen Schmerzen

Nicht nur ältere Hunde leiden an Arthrose oder Arthritis und haben chronische Schmerzen. Auch junge Hunde, die ein nicht so schönes Leben hatte und als Fundhunde aufgegriffen wurden können an chronischen Schmerzen leiden. Hier kann CBD für Haustiere ein hervorragender Helfer sein, da es zum einen die Schmerzen lindert und zum anderen auch Entzündungen entgegenwirken kann. Zudem stärkt es das Immunsystem und kann im Allgemeinen für ein besseres Wohlbefinden sorgen.

CBD zur Beruhigung

Das Cannabidiol ist bekannt für seine beruhigende Wirkung. Wer mit Haustieren fliegen möchte, hat mit CBD eine hervorragende Möglichkeit die Tiere auf natürliche Weise zu beruhigen. Außerdem kann es bei sehr nervösen Tieren eine Alternative zu chemischen Mitteln sein, um die Angst ein wenig zu nehmen.

Sogar dann, wenn ein Tier über die Regenbogenbrücke gehen muss, ist CBD für Haustiere eine hervorragende Hilfe, um diesen Weg zu erleichtern. Das Cannabidiol nimmt die Angst, beruhigt und macht es den Tieren einfacher, wenn es keinen anderen Weg mehr gibt.

Selbst wenn der Hund Krebs hat, ist CBD ein unterstützender Helfer, der die Nebenwirkungen einer Strahlentherapie bei Haustieren deutlich lindern kann. Doch bitte macht euch keine falschen Hoffnungen. CBD kann Krebs NICHT heilen, es hilft nur dabei die Therapie erträglicher zu machen!

Ich selbst habe es an meinem Hund getestet, da er ziemlich nervös ist. Sein Freund war zu Besuch und immer wieder kam es zu kleinen Beißereien, obwohl die beiden sich normal gut verstehen. Um diesen Stress für die Tiere und für uns zu vermeiden, gab ich meinem Hund einen Tropfen CBD Öl 6 %. Ich war erstaunt, wie schnell es wirkte und wie entspannt er wurde. Die beiden haben miteinander gespielt und es gab keinen Stress mehr.

WERBUNG:

CBD Öl speziell für Haustiere

Mittlerweile gibt es, speziell für Haustiere, CBD Öl. Sicher eine tolle Sache, doch wenn ich selbst das Öl im Hause habe, muss ich kein Spezialöl für meinen Hund kaufen. Denn mein CBD Vital Öl wirkt bei meinem Hund ebenso gut, wie auch das Cannabidiol Öl für Hunde, nur dass es um einiges günstiger ist.

Selbstverständlich muss auf die Dosierung geachtet werden. Da mein Hund vorher noch nie CBD Öl bekommen hatte, gab es nur einen Tropfen für ihn. Das war vollkommen ausreichend und die Wirkung trat in weniger als 10 Minuten ein. Auch hatte er kein Durchfall oder Erbrechen, was durch eine Überdosierung durchaus möglich sein kann.

CBD für Körper und Geist

Cannabidiol kann auch für eine bessere Verdauung eingesetzt werden. Es hält die Darmflora im Gleichgewicht und stärkt außerdem das Immunsystem. Weiterhin bekämpft es Entzündungen im Körper an, kann Allergien, Juckreiz und Schmerzen lindern und die Konzentration erhöhen.

Hunde, die gerade eine Ausbildung machen, können mit CBD die Leistungsfähigkeit erhöhen und aufnahmefähiger sein. Auch sind sie konzentrierter, selbst wenn es noch Junghunde mit ausgeprägtem Spieltrieb sind.

Dosierung CBD für Haustiere

CBD für Haustiere wird natürlich sehr gering dosiert. Zu Beginn reicht ein Tropfen für einen kleinen Hund oder eine Katze vollkommen aus. Nach wenigen Tagen kann die Dosierung auf 2 Tropfen einmal täglich erhöht werden. Vertragen die Haustiere das CBD gut, kann die Dosis erhöht werden, bis man sieht, dass sich die Beschwerden bessern.

In der Regel geht man davon aus, dass zwei Tropfen pro Kilogramm Körpergewicht ausreichend sind. Dabei kommt es natürlich auf die Konzentration des CBD Öls an. Für kleine Hunde und Katzen sind die Öle mit 2 oder 5 % vollkommen ausreichend. Für größere Tiere und schwere Erkrankungen ist es auch möglich Öle mit 10 % CBD-Extrakt zu nutzen. Dies ist natürlich von Tier zu Tier unterschiedlich und ganz individuell. Wichtig ist, dass für Katzen keine Vollspektrumöle genutzt werden. Diese enthalten Terpene und sind somit giftig für die Stubentiger. Hier werde ich aber noch einen gesonderten Post veröffentlichen!

CBD für Haustiere ist auf jeden Fall empfehlenswert. Es bringt den Magen-Darm-Trakt wieder in Balance, sorgt für ein schönes Fell und gesunde Haut. Weiterhin wirkt es sich auf Körper und Geist sehr positiv aus und kann selbst bei Allergien unterstützend eingesetzt werden.

Nordic Oil CBD Öl
Dieser Beitrag enthält Werbung.

14 Comments

  1. Simone

    Hallo,
    ich habe zu Hause ein 5% Öl. Kann ich das auch meinem Hund geben? Oder ist die Konzentration zu hoch? Wie ich gesehen habe, haben die Tieröle alles nur eine Konzentration von 3%
    Danke für die Antwort

    Reply
    1. Stephie Author

      Hallo Simone,
      du kannst dein CBD Öl auch deinem Hund geben. Allerdings würde ich es so handhaben, dass du einen Tropfen auf deine Hand machst. Mit dem Finger nimm einen Teil von CBD Tropfen weg und gebe es dem Hund auf die Zunge. So habe ich das auch gemacht, da ich ein 6% CBD Öl habe. Dann hast du nur einen halben CBD Tropfen und somit auch nur rund 3% des Öls für deinen Hund.
      Natürlich kannst du auch ein geringer dosiertes Öl für den Hund kaufen. Wobei ich noch nicht sicher bin, ob das nur Geldmacherei ist mit den CBD Ölen für Tiere. Einige Anbieter lassen sich das nämlich gut bezahlen. Andere hingegen haben keinen Preisunterschied zwischen den Ölen für Tiere und denen für Menschen.
      Liebe Grüße
      Stephie

      Reply
  2. Jackie

    Also das man Cbd Öl auch bei Tieren anwenden kann, wusste ich gar nicht. Find ich aber super klasse und deine Seite ist wirklich sehr informativ. Würde mich freuen bald noch mehr hier von dir lesen zu können. 🙂

    Reply
    1. Stephie Author

      Hallo Tina-Marie,
      an sich ja. Aber hier ist es natürlich besser auf Leckerlis, Futter mit CBD oder ein hochdosiertes CBD zu setzen. Ich würde ein CBD Öl mit 25% empfehlen und dann entsprechend geringer dosiert.
      Allerdings heißt es nicht, dass der Hund diese hohe Menge benötigt. Oftmals reicht es bereits, wenn er 4 oder 5 Tropfen 3 x täglich bekommt. CBD Öl ist sehr individuell und kann nach Belieben nach oben oder unten korrigiert werden.
      Welche Beschwerden hat der Hund denn? An deiner Stelle würde ich mit 2 Tropfen pro Tag beginnen, nach 3 Tagen 2 x 2 Tropfen verabreichen und alle 3-4 Tage etwas erhöhen. Diese 3-4 Tage dienen dazu, damit du sehen kannst, ob bereits eine geringe Dosierung ausreicht und die Beschwerden besser werden.

      Ich selbst korrigiere meine Dosierung auch ständig. Geht es mir gut und ich habe keine SChmerzen, nehme ich nur 2 Tropfen am Tag (10%). Habe ich Schübe, erhöhe ich teilweise auf 30 Tropfen pro Tag – je nachdem wie die Verfassung ist.

      Wenn du weitere Fragen hast, einfach melden. Kein Problem.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Reply
  3. Tina-Marie

    Alles klar. Danke für die schnelle Antwort. Er bekommt die Tropfen seit einer Woche, angefangen mit 1×1, dann 2×1, 2×2 etc. seit gestern sind wir bei 2×3 und befinden uns noch in der Beobachtungsphase.

    Viele Grüße
    Tina-Marie

    Reply
  4. Steffi

    Hallo!
    Ich habe eine 16 Jahre alte Jack Russell Hündin. Sie leidet an Niereninsuffizienz, Herzproblemen und hat Anzeichen von Demenz, das Seh- und Hörvermögen ist ebenfalls sehr schlecht. Bis Mitte September diesen Jahres kamen wir noch ganz gut zurecht. Sie schlief nachts noch durch und hatte auch tagsüber noch ihre Schlafphasen. Zwischendurch lief sie halt viel umher. Dann Mitte September änderte es sich plötzlich nach einem Tierarztbesuch. Sie war sehr unruhig, hat eine Woche fast kaum geschlafen und es wäre somit fast ihr Ende gewesen. Seitdem erhält sie auch ein CBD Öl direkt vom Tierarzt. Es heißt Calmin 5%. Sie bekommt vormittags 1 Tropfen und abends 2. Dies hat bis vor ein paar Tagen auch ganz gut geklappt. Nun merke ich aber, dass sie trotz des Öls wieder etwas unruhiger wird. Mein Tierarzt meinte, dass ich die Dosis im Notfall auch erhöhen könnte. Allerdings sind diese Calminfläschchen sooo klein, da renne ich ständig zum Arzt und muss eine neue Flasche kaufen. Deswegen war jetzt mein Gedanke auf ein anderes Öl umzusteigen. Gibt es da Gründe es nicht zu tun? Ist Calmin anders als herkömmliche CBD Öle?

    Reply
    1. Stephie Author

      Hallo Steffi,
      du kannst problemlos die Dosis erhöhen, denn das CBD kann auch ins Gegenteil umschlagen, also Unruhe etc. Da kann ein zusätzlicher Tropfen wahre Wunder wirken.
      Natürlich kannst du auch ein anderes CBD Öl nehmen. Für Hunde ist das kein Problem, für Katzen schon. Ich kaufe grundsätzlich kein Tier CBD Öl für meinen Hund und nehme das Öl, welches ich auch nutze.
      Empfehlenswert ist CBD Vital. Das ist sehr mild und das mögen die meisten Hunde auch. CBD Vital hat zum Beispiel am Freitag ein Angebot 30% Rabatt auf alles. Es gibt aber noch andere tolle Angebote. Ich würde dir empfehlen bis Freitag zu warten. Dann veröffentliche ich hier eine Super-Rabatt-Aktion für CBD Produkte.

      Ich weiß ja nicht, was du für das Fläschchen bezahlst. Im Netz habe ich einen Preis von knapp 30 Euro für 10 ml gefunden. Das wirst du auch für andere Öle zahlen müssen.
      Im Grunde spricht aber nichts dagegen, auf ein anderes Öl umzusteigen.

      Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich jederzeit kontaktieren.

      LG
      Stephie

      Reply
  5. Gabi Hillesheim

    Hallo Stephie.Ich habe einen 8 jährigen Dobermann Rüden bei dem letzte Woche Donnerstag Krebs…..Va Neoplasie Milz mitLymphknotenmetastasen …..diagnostiziert wurde! Er bekommt jetzt Kortison 50mg eine 3/4 tablette tägl.und für den Magen Omepazol 1x tgl. Damit geht es ihm im Moment etwas besser. Er frisst wieder normal und sein Allgemeinbefinden hat sich auch verbessert.Meine Frage wäre ..ob es Sinn macht ihm diese CBD Tropfen noch dazuzugeben ?oder was meinst du? Mit meinem Tierarzt habe ich darüber noch nicht gesprochen.
    Die Lebenserwartung von meinem Cliff ist nicht von Dauer!wir müssen jeden Tag damit rechnen das es wieder Bergab geht! Dann müssen wir ihn wohl erlösen😢 liebe grüße Gabi

    Reply
    1. Stephie Author

      Hallo Gabi,
      also ich würde das mit dem Tierarzt abklären und denke einfach, dass es ja nicht schaden kann. CBD kann wirklich unterstützend wirken und vor allem auch Schmerzen nehmen. Ich hab aber keine Ahnung, wie das mit dem Kortison und den Wechselwirkungen ist. CBD und Omepazol wirken gegeneinander. Da sollten zwischen der Einnahme der beiden Medis mindestens 2 Stunden liegen. Daher unbedingt mit dem Arzt abklären.
      LG
      Stephie

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.