Nordic Oil CBD
Dieser Beitrag enthält Werbung.
Anwendungsgebiete

CBD bei Migräne und Kopfschmerzen

Rund 10 Prozent der Bevölkerung leidet an Migräne. Dabei haben etwa 2 Millionen wiederkehrende Attacken, wobei vor allem Frauen davon betroffen sind. Während sie einen Anteil von rund 14 Prozent ausmachen, leiden nur 8 Prozent der Männer an diesen starken Kopfschmerzen. Leider gibt es selten ein wirklich hilfreiches Mittel dagegen, dass die Beschwerden deutlich lindert. Jedoch kann CBD bei Migräne und Kopfschmerzen ein sehr gutes Mittel sein, um die Schmerzen und Symptome deutlich zu lindern. Dabei wirkt CBD keinesfalls berauschend, da zum einen im CBD Öl nur ein THC-Anteil von bis zu 2 Prozent enthalten sein darf und zum anderen die meisten Öle ohne THC hergestellt werden.


Das Krankheitsbild von Migräne

Migräne sind starke Kopfschmerzen, die in der Regel in Anfällen auftreten. Bei diesen Anfällen kann es entweder nur der extrem starke Schmerz sein oder es kommen Begleitsymptome wie Lichtempfindlichkeit und Sehstörung sowie Übelkeit und Erbrechen hinzu. Ein probates Mittel gegen diese Beschwerden gab es bisher nicht. Allerdings ist CBD bei Migräne und Kopfschmerzen immer beliebter und die Betroffenen sind überzeugt von diesem Cannabidiol, da es die Schmerzen signifikant lindert.

Die Migräne ist einer neurologische Erkrankung, die praktisch jeden Menschen treffen kann, häufig aber zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr das erste Mal auftritt. Auch in den Wechseljahren kann es zu den ersten Migräneanfällen kommen, die in der Regel aber wieder abebben.

Migräne tritt immer halbseitig auf und verläuft meist in fünf Phasen. Oft beginnt eine Migräne mit Heißhungerattacken, Müdigkeit oder einer gesteigerter Sinneswahrnehmung. Diese Phase kann rund ein bis zwei Tage andauern.

Die zweite Phase, die höchstens eine Stunde dauert, geht mit Sinnesstörungen einher und geht dann in die dritte Phase, in die Schmerzphase über. Diese dritte Phase kann zwischen einigen Stunden bis hin zu einigen Tagen dauern. Die Personen sind dann häufig gegen Lärm und Licht empfindlich und fühlen sich in dunklen und ruhigen Räumen am wohlsten. Jede Bewegung erhöht die Schmerzen, weshalb Ruhe besonders wichtig ist.

Die vierte Phase ist die Auflösungsphase, in der die Symptome deutlich nachlassen. Die Erholungsphase oder auch fünfte Phase tritt dann ein, wenn keinerlei Schmerzen oder Unwohlsein mehr vorhanden sind. Allerdings kann die Erholungsphase durchaus zwei Tage dauern, da die Betroffenen sehr erschöpft und müde sind.

Die Behandlung einer Migräne

Bei Migräne stehen einige Medikamente zur Verfügung, die angeblich eine Linderung versprechen sollen. Allerdings müssen sie dann bereits in der ersten Phase eingenommen werden, was selten möglich ist. Zudem haben sie einen extrem großen Nachteil – sie haben als Nebenwirkung Kopfschmerzen und weitere Begleiterscheinungen. CBD bei Migräne ist hierbei eine deutlich bessere Wahl, da Cannabidiol nahezu nebenwirkungsfrei ist.

Ein weiterer Nachteil der Medikamente gegen Migräne ist, dass sie nur an wenigen Tagen eingenommen werden können. Denn insbesondere dann, wenn das Medikament an mehr als 10 Tagen pro Monate genommen wird, kann dies zu Dauerkopfschmerzen führen. Doch auch die gesundheitsschädlichen Folgen, da bei den Medikamenten die Blutgefäße verengt werden, sind nicht von der Hand zu weisen.

Wie kann CBD bei Migräne und Kopfschmerzen helfen?

CBD hat einen stark schmerzlindernden Effekt und kann bei aller Art von Schmerzen eingesetzt werden. Insbesondere bei Nervenschmerzen oder chronischen Schmerzen hat sich das Cannabidiol bewährt.

Durch die hervorragende Wirkung, dass Schmerzen reduziert werden, haben natürlich viele Betroffene probiert, wie CBD bei Migräne und Kopfschmerzen wirkt. Die Erfahrungsberichte gibt es in zahlreichen Internetforen und auch ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD bei Migräne gemacht. Frühzeitig eingenommen können die Schmerzen innerhalb von 30 Minuten eliminiert werden. Allerdings kommt es hier auch auf die Stärke der Migräne an und es kann auch sein, dass sie nur deutlich geringer werden, aber nicht verschwinden.

Anwendung von CBD bei Migräne

Wie bei der schulmedizinischen Behandlung sollte CBD bei Migräne ebenfalls in der ersten Phase eingenommen werden, damit es am besten wirken kann. Allerdings kann das Cannabidiol auch seine Wirkung entfalten, wenn es später eingenommen wird. Bewährt hat sich dabei vor allem das Liquid, welches verdampft wird. Es hat eine besonders schnelle Wirkung, hält jedoch nicht sehr lange an. Daher ist die zusätzliche Einnahme von CBD Öl empfehlenswert.

In Foren ist beispielsweise auch zu lesen – und dies kann ich definitiv bestätigen – dass die Attacken deutlich weniger wurden. Ich selbst habe seit gut 6 Monaten keine Migräneattacken mehr und bin mehr als glücklich darüber!

Nordic Oil CBD

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.