Dieser Beitrag enthält Werbung.
Anwendungsgebiete

CBD bei Morbus Crohn

Elionas2 / Pixabay

CBD bei Morbus Crohn wird immer beliebter, da es die Symptome lindern soll, wie in vielen Foren berichtet wird. Auch bei Reizdarm soll CBD ein wichtiger Helfer sein und auch die Lebensqualität wieder erhöhen. Dies liegt natürlich auch an dem breiten Wirkungsbereich von Cannabidiol, da es nahezu auf den gesamten Körper einwirken kann.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist, wie Reizdarm auch, eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die leider nicht geheilt werden kann. Dabei treten Symptome wie starke Bauchschmerzen, starkes Erbrechen, Durchfall oder auch blutiger Stuhlgang und ein extremer Gewichtsverlust auf. Zudem tritt die Krankheit in Schüben auf und es ist nie vorherzusehen, wann wieder ein Schub kommt. Aus diesem Grund ist das Vereinbaren von Terminen für viele Betroffene ein Glücksspiel und nicht selten müssen diese Termine abgesagt oder verschoben werden. Somit ist auch die Lebensqualität stark beeinträchtigt, da ein Treffen mit Freunden oftmals nur spontan erfolgen kann.

So kann CBD bei Morbus Crohn zum Einsatz kommen

In vielen Studien und Untersuchungen wurde bereits belegt, dass CBD bei Morbus Crohn sehr hilfreich sein kann. Durch die vielfältige Wirkung von CBD wirkt das Mittel praktisch im ganzen Körper und kann nicht nur Schmerzen eindämmen, sondern auch die Lebensqualität deutlich steigern, da es auch auf die Psyche wirken kann.

Cannabidiol (CBD) hat zum einen einen entzündungshemmenden und zum anderen einen schmerzstillenden Effekt. Dies heißt, dass CBD bei Morbus Crohn hervorragend eingesetzt werden kann. Dabei kann es die Darmentzündung hemmen und auch die Schmerzen unterdrücken. Zudem wirkt CBD auch auf die Nerven und kann so Schlafstörungen, Depressionen und Angststörungen lindern.

Dies liegt daran, dass CBD mit dem Endocannabinoid System eine Verbindung eingeht und so auf die CB1 und CB2 Rezeptoren wirken kann. Die Rezeptoren werden dabei stimuliert und können Einfluss auf Schmerzen, Nerven und auch Schlaf nehmen. Somit werden die Symptome von Morbus Crohn, wie auch die Begleiterscheinungen, gelindert und die Lebensqualität erhöht.

Weiterhin hat sich in Studien zu CBD und Morbus  gezeigt, dass ein Kombipräparat mit THC und CBD eine bessere Wirkung auf die Krankheit hat. Dies ist jedoch nur als medizinisches Cannabis auf Rezept erhältlich. Leider gibt es noch immer sehr wenige Ärzte, die es verschreiben, da Cannabis noch immer verteufelt wird. Dies zeigt sich auch daran, dass im letzten Jahr 40 Prozent der Anträge für die Kostenübernahme der Krankenkasse abgelehnt wurden.

Kein Rausch bei medizinischem Cannabis

Auch, wer das Glück hat, medizinisches Cannabis zu erhalten, muss keine Angst vor einem Rausch haben. Denn hier zeigt sich die gegensätzliche Wirkung von CBD und THC. Selbst wenn THC einen Rausch auslöst, wird dieser von CBD unterdrückt. Du musst dir das so vorstellen:

THC und CBD docken beide an die Rezeptoren an und liefern sich einen erbitternden Kampf, wer die Vorhand an den Rezeptoren gewinnt. Da durch diesen Kampf THC abgeschwächt wird, verliert es deutliche an berauschender Wirkung und CBD bekommt die Oberhand.

Somit ist es problemlos möglich auch medizinisches Cannabis zu nutzen. Allerdings sollte man bei der Einnahme von medizinischem Cannabis vorsichtig sein, da der THC Gehalt im Blut ansteigt und bei einer Verkehrskontrolle echte Probleme auftreten können. Auch wer das medizinische Cannabis vom Arzt bekommt, schützt damit nicht seinen Führerschein!

Schnelle Wirkung von CBD bei Morbus Crohn

Der Vorteil von CBD bei Morbus Crohn liegt klar auf der Hand. Zum einen ist Cannabidiol vollkommen natürlich und zum anderen nebenwirkungsfrei. Doch auch die schnelle Wirkung macht CBD zu einem beliebten Mittel. In der Regel tritt eine Wirkung bereits nach 15 bis 30 Minuten nach Einnahme auf. Wer dabei auf Liquids setzt, die mit der E-Zigarette konsumiert werden, kann bereits nach wenigen Minuten mit einer Wirkung rechnen.

CBD bei Morbus Crohn wie auch bei Reizdarm einzusetzen, ist auf jeden Fall einen Versuch wert und sollte selbstverständlich vorgezogen werden, da es natürlich ist und keine Nebenwirkungen hat. CBD ist also eine echte Alternative.

Bist du betroffen und nimmst bereits CBD? Dann würde ich mich über einen kurzen Bericht in den Kommentaren freuen. Gerne kannst du mich auch anschreiben, wenn du mir darüber erzählen möchtest!

Nordic Oil CBD

2 Comments

    1. Stephie Author

      Hallo Norma,

      CBD kann schon bei einer Konzentration von 2,5% CBD Anteil wirken. Auf Dauer gesehen rate ich jedoch immer zu dem 10% Öl, da man zum einen weniger Tropfen nehmen muss und zum anderen die Wirkung hier natürlich deutlich besser ist. Für den Anfang ist ein 5% Öl hervorragend geeignet, um den Körper daran zu gewöhnen. Danach würde ich aber auf ein Öl mit 10% umsteigen.

      Wenn du Interesse hast, findest du in der Facebook Gruppe zur Seite auch einige Gutscheincodes, um nochmal zu sparen. Ganz günstig sind die Öle ja nicht wirklich.

      LG
      Stephie

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.