Kinder

CBD für Kinder

Zwei Kinder
cherylholt / Pixabay

CBD ist Allrounder schlechthin und kann bei zahlreichen Beschwerden und Krankheiten lindern und unterstützend wirken. Der Vorteil dieses Wirkstoffes ist, dass er nicht psychoaktiv macht und keinen Rausch auslöst. Aus diesem Grund ist CBD für Kinder geeignet und kann hier vor allem bei Epilepsie, ADS und ADHS sowie bei Autismus sehr hilfreich sein.

CBD für Kinder mit Autismus

Autismus wird zwar in verschiedene Krankheitsbilder unterteilt, jedoch gleich sich alle drei Krankheitsbilder. Bei allen Betroffenen ist die Kommunikation gestört, der soziale Umgang fällt den Patienten schwer und nicht selten treten noch Zwänge auf, die sehr unterschiedlich sein können. Während einige Kinder den ganzen Tag auf den Beinen sind und hin und her laufen müssen, gibt es andere Kinder, die permanent einen Satz wiederholen.

Dies ist nicht nur für die Eltern ein Kraftakt, auch die Kinder sind einer sehr starken Unruhe ausgesetzt. Mittlerweile setzen viele Eltern auf CBD Öl, welches die Kids nicht nur etwas beruhigt, sondern auch die Aufmerksamkeit deutlich verbessert. In zahlreichen Foren ist zu lesen, dass das natürlich CBD deutlich besser wirken soll, wie etwa Pharmazeutika – und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Doch nicht immer kann das reine CBD Öl helfen. In manchen Fällen wirkt medizinisches Cannabis besser. Dieses ist eine Kombination aus THC und CBD, berauscht aber nur so gering, dass es kaum spürbar ist. Durch diese Kombination wird der Rausch durch das CBD stark unterdrückt und die Kinder sind aufnahmefähiger und nehmen das soziale Umfeld deutlich mehr wahr. Auch die Kommunikation ist besser.

Leider gibt es für diese Wirkung noch keine Belege und sie basiert lediglich auf die Erfahrungen der Eltern. Ich selbst kann jedoch sagen, dass ich es erlebt habe, wie es wirkt. Eine bekannte Familie hat ein Kind mit Autismus und die Eltern sind extra nach Spanien gezogen, um das Kind mit medizinischem Cannabis legal behandeln zu können. Ich war sehr überrascht, wie sich das Kind innerhalb von wenigen Minuten veränderte und deutlich entspannter wurde.

CBD für Kinder mit ADHS oder ADS

Kinder mit ADHS oder ADS erhalten meist das sehr umstrittene Ritalin. Dabei wird dieses Medikament von der amerikanischen Drogenbehörde auf dieselbe Stufe wie Kokain und Heroin gestellt, was schon alles sagt. CBD für Kinder mit ADHS oder ADS ist hier eine echte Behandlungsalternative, da es rein natürlich und nahezu nebenwirkungsfrei ist.

WERBUNG:

CBD löst, anders als Ritalin keine Abhängigkeit und kann jederzeit problemlos abgesetzt werden. Auch in Studien wurde nachgewiesen, dass CBD für Kinder mit ADHS/ADS eine sehr gute Alternative darstellt. Allerdings müssen noch viele weitere Untersuchungen erfolgen, um dies ausreichend zu belegen.

CBD hat den Vorteil, dass es eine positive Wirkung auf den Hormonhauhalt hat. Dabei wirkt es sich auf die Botenstoffe, also Neurotransmitter, regulierend aus. Dies heißt, dass die Emotionen der kleinen Patienten wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Sie sind zudem motivierter und können sich deutlich besser konzentrieren.

CBD für Kinder mit Epilepsie

In verschiedenen Studien wurde die außergewöhnliche Wirkung von CBD auf Epilepsie belegt. Wird CBD regelmäßig eingenommen, kann sich die Häufigkeit wie auch die Intensität der Anfälle signifikant verringern. Bei Umfragen waren alle Eltern positiv überrascht und mehr als 25 % der Eltern gab an, dass die Anfallhäufigkeit zurückging. Weiterhin wurde der Schlaf der Kinder deutlich besser und auch die Konzentration war besser.

Mehr Informationen gibt es in dem Artikel CBD bei Epilepsie.

Anwendung und Dosierung

Insbesondere bei Kindern sollte die Einnahme grundsätzlich mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Dies liegt daran, dass die CBD Einnahme sehr individuell ist und daher keine pauschale Empfehlung für die Dosierung vorgenommen werden kann.

Grundsätzlich gilt aber, dass der Beginn der Einnahme mit einer sehr geringen Dosis begonnen werden sollte. So kann sich der Körper langsam an das CBD gewöhnen. Bei Schwindel, Übelkeit oder Durchfall war die Dosis zu hoch. Dies ist nicht weiter schlimm, da die Nebenwirkungen schnell wieder abklingen.

In Studien wurde herausgefunden, dass 1 mg CBD pro Kilogramm Körpergewicht für die Behandlung von Epilepsie nicht ausreichend ist. Da aber jedes Kind unterschiedlich auf CBD reagiert, ist dies nicht sehr aussagekräftig.

CBD kann bei jedoch noch viel mehr. Der wertvolle Inhaltsstoff stärkt das Immunsystem, kann bei Krebs ein wichtiger Helfer sein und auch Ängste, wie etwa Prüfungsangst, regulieren. Da das Cannabidiol nicht berauschend wirkt, ist CBD für Kinder sehr gut geeignet und kann hier sehr vielseitig eingesetzt werden.

Da CBD Öl allerdings einen sehr gewöhnungsbedürftigen Geschmack hat, sind Globuli mit CBD Extrakt eine tolle Möglichkeit, dass auch die Kleinen von der besonderen Wirkung des Cannabidiols profitieren können.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere