Dieser Beitrag enthält Werbung.
Anwendungsgebiete

CBD bei Arthrose

whitesession / Pixabay

Die Vielfältigkeit von CBD ist unumstritten und zahlreiche Studien weltweit belegen, dass Cannabidiol auf Körper, Geist und Seele wirken kann. So konnte auch belegt werden, dass CBD bei Arthrose ein hilfreiches und unterstützendes Mittel sein kann. Zum einen kommt hier der entzündungshemmende Effekt zum Tragen und zum anderen werden die Schmerzen deutlich gelindert. Das kann ich persönlich bestätigen, da ich seit Wochen so gut wie beschwerdefrei bin, obwohl ich alle Medikamente abgesetzt habe. Ich nutze nur noch mein CBD Öl.

CBD bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

Unter den Begriff chronisch entzündliche Erkrankungen fallen beispielsweise Arthritis, Arthrose, Rheuma wie auch Multiple Sklerose und Morbus Crohn. Durch die hervorragende Wirkung auf diese Erkrankungen sind mittlerweile sogar schon Medikamente mit Cannabis für Multiple Sklerose auf dem Markt. Diese können jedoch nur vom Arzt verschrieben werden.

Wer jedoch an Arthritis, Arthrose oder Rheuma leidet, hat oft das Nachsehen, da hier nur im äußersten Notfall Cannabis auf Rezept erhältlich ist. Allerdings kann auch CBD bei Arthrose, Arthritis oder Rheuma eingenommen werden, um die Beschwerden zu lindern. Hier muss nicht zwingend das medizinische Cannabis genutzt werden.

Wann ist ein Schmerz chronisch?

Von chronischen Schmerzen, wie sie beispielsweise bei Arthrose auftreten, spricht man, wenn der Schmerz wiederkehrend ist oder wenn er mindestens seit drei Monaten dauerhaft besteht. Während akute Schmerzen mehr ein Warnsystem des Körpers sind, handelt es sich bei chronischen Schmerzen um eine Krankheit. Es ist nicht selten, dass sich chronische Schmerzen aus akuten Schmerzen entwickeln. Doch auch als Begleitsymptome von Rheuma oder Arthrose können chronische Schmerzen auftreten.

Dabei führen diese dauerhaften Schmerzen natürlich auch zu Beeinträchtigungen. Betroffene leiden oftmals an Schlafstörungen, die sozialen Kontakte leiden, da sie Termine oder Treffen nicht wahrnehmen können, die Konzentration wird beeinträchtigt und nicht selten kommen noch Depressionen hinzu. Die Lebensqualität ist deutlich eingeschränkt. Hier kann CBD ein wichtiger Helfer sein.

So wirkt CBD bei Arthrose und chronischen Schmerzen

Durch die entzündungshemmende Wirkung kann CBD bei Arthrose nicht nur die Entzündungen eindämmen, sondern auch die Schmerzen lindern. Gleichzeitig können die Schlafstörungen bekämpft werden und die Konzentration wird erhöht. Dies heißt aber auch, dass die Lebensqualität steigt und auch soziale Kontakte wieder gepflegt werden.

Hanf wird bereits seit vielen Tausend Jahren gegen Schmerzen und vielen anderen Beschwerden eingesetzt. Dabei wird durch die Einnahme von Cannabidiol das körpereigene Endocannabinoid System stimuliert und kann auf die Rezeptoren im Körper wirken. Es werden Stoffe und Hormone ausgeschüttet, die dann Einfluss auf Schmerzen, den Schlaf, die Stimmung wie auch auf Entzündungen haben.

Einnahme und Dosierung von CBD bei Arthrose

CBD Produkte gibt es in den verschiedensten Darreichungsformen. Bei chronisch entzündlichen Beschwerden haben sich vor allem das CBD Öl sowie die CBD Kapsel bewährt. Das CBD Öl hat aber einen entscheidenden Vorteil. Es kann individuell dosiert werden, was bei den Kapseln nicht möglich ist. Zudem wirkt es auch deutlich schneller, da die Kapseln sich zuerst zersetzen müssen, bevor sie ihre Wirkung entfalten können.

Bei chronischen entzündlichen Erkrankungen ist eine CBD Öl Konzentration von 5 bis 10% empfehlenswert. Ratsam ist es jedoch mit einem 5%igen Öl zu beginnen, damit sich der Körper langsam an das Cannabidiol gewöhnen kann. Nach einigen Wochen kann dann problemlos auf ein 10% Öl umgestiegen werden. Ich kann diese CBD Öle wärmsten Empfehlen

  • Nordic Oil mit dem Gutschein Code SPRING25 gibt es noch 25% Rabatt!
  • Hanfvita mit dem Gutschein Code Hanfvita15 gibt es 15% Rabatt!
  • CBD Vital mit dem Gutschein Code cbd10nature gibt es 10% Rabatt

Generell gilt aber, dass mit einer geringen Dosis begonnen wird. Dies heißt, dass die Einnahme mit einem Tropfen am Vormittag oder Nachmittag begonnen werden sollte. Nach zwei bis drei Tagen kann die Dosis dann auf je einen Tropfen vormittags und nachmittags erhöht werden. Wer das CBD Öl gut verträgt, kann dann alle zwei Tage die Dosis um einen Tropfen erhöhen, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

Allerdings sollte man dabei bedenken, dass das Öl einige Zeit braucht, bis es die volle Wirkung entfalten kann. Bei mir selbst konnte ich nach 14 Tagen eine deutliche Besserung spüren. Nach rund vier Wochen war ich fast beschwerdefrei.

CBD Öl bei akuten Beschwerden

Insbesondere bei akuten Beschwerden eigenen sich CBD Liquids, die mit der E-Zigarette gedampft werden. Diese wirken innerhalb von Sekunden und können akute Schmerzen schnell und problemlos bekämpfen. Das Problem bei CBD Liquids ist aber, dass sie nur kurzzeitig wirken und daher in Kombination mit einem CBD Öl oder CBD Kapseln genutzt werden sollten.

Durch den gewöhnungsbedürftigen Geschmack des CBD Öls greifen viele Nutzer zu einem Öl mit 10% Konzentration, da hier die Anzahl der Tropfen deutlich reduziert werden kann. Dabei muss das 5% Öl nicht etwa entsorgt werden. Es eignet sich auch hervorragend, um es auf die betroffenen Gelenke zu massieren.

HINWEIS: 2 Tropfen CBD Öl 10% ist dieselbe Konzentration wie 4 Tropfen CBD Öl 5%.

Das CBD Öl kann unter die Zunge getropft werden, damit es von der Mundschleimhaut aufgenommen wird. Wem dies zu umständlich ist, kann das Cannabidiol Öl auch auf einen Löffel tropfen und dann unter die Zunge schieben. Dort sollte das Öl etwa ein bis zwei Minuten verbleiben, bis es untergeschluckt wird. So kann es schnell und effektiv wirken.

Durch die hervorragende Wirkung kann CBD bei Arthrose, Arthritis, Rheuma oder anderen chronisch entzündlichen Erkrankungen sehr gut genutzt werden. Es ist freiverkäuflich und somit legal erhältlich, hat keine Nebenwirkungen und löst außerdem auch keinen Rausch aus, da es nicht psychoaktiv wirkt. Doch Vorsicht beim Kauf in der Schweiz. Während in Deutschland der THC Anteil unter 0,2% liegen muss, hat die Schweiz eine andere Regelung. Der THC Anteil darf hier bis zu 1% betragen. Diese Produkte dürfen nicht nach Deutschland eingeführt werden, da sie illegal sind und es somit Probleme mit der Polizei geben könnte.

Nordic Oil CBD

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.