Dieser Beitrag enthält Werbung.
CBD VITAL - Ihre natürliche Alternative
CBD Selbsttests

CBD bei Migräne – CBD Selbsttest

geralt / Pixabay

Wie in vielen Untersuchungen herausgefunden wurde, soll CBD bei Migräne ein hilfreiches Mittel sein. Da auch ich manchmal unter Migräne leide und ich nicht immer Schmerztabletten einnehmen möchte, habe ich CBD bei Migräne getestet. Ob es geholfen hat und welche Erfahrungen ich damit gemacht habe, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist Migräne?

Migräne sind Kopfschmerzen, die anfallsartig und sehr unregelmäßig auftreten. Während manche Patienten nur ein bis zweimal im Jahr solche starken Kopfschmerzen haben, leiden einige Frauen an monatlichen Migräneanfällen, wenn sie ihre Periode bekommen.

Migräne Kopfschmerzen können pulsierend, pochen oder auch stechend auftreten und sind häufig nur an einer Kopfhälfte spürbar. Dabei treten Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Sehschwäche und Überempfindlichkeit gegen Lärm und Gerüche auf. Viele Patienten müssen sogar ihren normalen Tagesablauf unterbrechen und sich hinlegen.

Die Wechseljahre und Migräne

Ich selbst habe häufiger Migräneattacken, seit ich in den Wechseljahren bin. Dies ist auch belegt, dass die Wechseljahre die Attacken erhöhen können, sie danach aber zum Glück weniger werden. Also besteht ja noch Hoffnung bei mir, dass dies irgendwann einmal der Vergangenheit angehört.

Neben Ibuprofen, die einigermaßen halfen, probierte ich noch Paracetamol aus. Diese hatten jedoch gar keine Wirkung. Mit Hemigraneal, die auf dem deutschen Markt nicht erhältlich sind, hatte ich jedoch ein probates Mittel gegen die Migräneanfälle gefunden, das auch wirkte.

Allerdings nehme ich so wenig wie möglich chemische Mittel, da es in der Regel ja auch für alles ein Kraut gibt. Teilweise probierte ich sogar Akupressur und viele weitere Dinge aus. Wirklich geholfen hat es mir aber nicht. Dann hatte ich CBD im Haus und eine Migräneattacke.

WERBUNG:

CBD bei Migräne – hilft es wirklich?

Ich bin ja eher ein Typ, der erst einmal wartet, bevor er Medikamente einnimmt. Meist nehme ich die Tabletten erst dann, wenn die Schmerzen schon sehr groß sind. Auch wenn ich genau weiß, dass das ein Fehler ist, mache ich es nach wie vor so.

Es machte sich wieder eine Attacke bereit und mir kam in den Sinn, dass CBD bei Migräne helfen soll. Also nahm ich schon bei den ersten Anzeichen 3 Tropfen Hemplix CBD 6 % ein und wartete. Tat sich etwas oder musste ich zusätzlich noch eine Tablette nehmen?

Nach rund 15 Minuten merkte ich, dass der Kopfschmerz nicht schlimmer wurde. Nach etwa 30 Minuten waren die Kopfschmerzen fast weg. Nicht ganz, aber kaum merklich. Ich war überrascht, denn ehrlich gesagt hatte ich damit gar nicht gerechnet.

Diese leichten Kopfschmerzen hielten zwar den ganzen Tag an, aber sie waren nicht so schlimm, dass ich nachlegen musste. Da ich am Abend so und so CBD Öl gegen meine Schlafstörungen nehmen, konnte es dann auch gleich für die Nacht gegen Migräne wirken.

Fazit

Mittlerweile hatte ich etwa vier Migräneattacken und ich kann sagen, dass CBD bei Migräne hilft. Nur ein einziges Mal musste ich noch eine Tablette nehmen und konnte bisher das CBD bei Migräne immer gut einsetzen. Es hat gewirkt und ich bin zufrieden, dass ich die Schmerzmittel ganz hinten in die Schublade verbannen kann.

Natürlich ist die Wirkung von CBD bei Migräne bei jedem Menschen anders. Daher muss einfach ausprobiert und getestet werden. Gerade zu Beginn, bis der Körper sich an das CBD gewöhnt hat, sollten nicht mehr als 3 Tropfen eingenommen werden. Hilft dies nichts, kann nach ein zwei Stunden noch nachgelegt werden, um die Wirkung zu erhöhen.

Ich selbst nutze mittlerweile nur noch CBD bei Migräne und nehme nur im äußersten Notfall eine Hemigraneal Tablette. Somit ist das rein natürliche CBD eine hervorragende Alternative, die mir bei Migräne hilft.

Mehr über CBD Öle erfahren.

Nordic Oil CBD Öl
Dieser Beitrag enthält Werbung.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.