Dieser Beitrag enthält Werbung.
CBD Selbsttests

CBD für meinen Hund – CBD Selbsttest

Capper, mein Hund. Wie ich CBD für meinen Hund angewendet habe.

 

Unser Hund ist sehr ängstlich und hat selbst vor Schmetterlingen Angst. Vor einer Woche habe ich CBD für meinen Hund genutzt und war überrascht, dass es so schnell und so hervorragend wirkte. Ich muss sagen, dass er gerade im absoluten Rammelmodus ist und selbst die Luft anrammelt. Dann kam sein Freund zu Besuch und die beiden hatten leider einige Probleme miteinander. Mein Hund war extrem nervös und es gab immer wieder Stress zwischen den beiden Hunden. Irgendwann dachte ich, dass es so nicht laufen kann und verabreichte meinem Hund einen Tropfen CBD Öl.

Schnelle Wirkung und Entspanntheit pur

Da ich nur mein eigenes Öl und kein CBD Öl für Hunde hatte, gab ich ihm dieses. Ich selbst nutze das Hemplix CBD Öl 6 % mit Kirschgeschmack, welches ich dann auch für meinen Hund nutzte. Er bekam vorher noch nie CBD und ich weiß, dass die Dosierung beim ersten Mal sehr gering sein muss. Also machte ich einen Tropfen des Öls auf den Finger und gab diesen auf die Zunge des Hundes.

Er schleckte ein wenig und ich glaube nicht, dass er es lecker fand, aber da musste er durch. Schon nach rund 10 Minuten war eine sichtbare Besserung zu sehen. Das CBD für meinen Hund wirkte wahre Wunder und die Fellnase war tiefenentspannt. Die beiden Hunde spielten echt toll miteinander und es gab keinen Stress mehr.

Da ich es nicht übertreiben wollte und der ganze Abend auch sehr entspannt war, bekam er an diesem Tag kein CBD Öl mehr. Lediglich am nächsten Morgen, da unser Besuch mit Hund über Nacht blieb, gab es wieder einen Tropfen CBD für meinen Hund. Auch hier setzte die CBD Wirkung wieder recht schnell ein und ich habe meine Fellnase selten so entspannt, wie an diesen Tagen gesehen.

Dosierung für Hunde

Die Dosierung bei CBD für meinen Hund machte ich daran fest, dass er das CBD Öl zum ersten Mal bekam. In der Regel werden 2 Tropfen pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen. Allerdings kommt es hier wirklich auf die individuellen Bedürfnisse des Hundes an.

Wichtig ist, dass das CBD nicht überdosiert wird, da sonst Erbrechen und Durchfall drohen. Die Dosis sollte erst nach zwei bis drei Tagen erhöht werden, da sich der Körper in dieser Zeit an das CBD Öl gewöhnen kann. Sobald eine Besserung der Beschwerden zeigt, muss die Dosierung nicht mehr erhöht werden.

Nach zwei Monaten ist es empfehlenswert eine kleine Pause von vier Wochen einzulegen. Dies ist aber kein Muss, wenn der Hund an chronischen Schmerzen leidet.

Meine Empfehlung für euch (Klick auf das Bild):

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Haftungsausschluss und Hinweis zu gesundheitsbezogenen Themen Diese Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information. Es ist keine Empfehlung oder Bewerbung der diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel oder Naturheilmittel. Der Text erhebt weder den Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann die Aktualität und Richtigkeit der Information garantiert werden. Der Artikel ersetzt keinesfalls eine fachliche Beratung durch Ärzte oder Apotheker. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer einen Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.