Dieser Beitrag enthält Werbung.
Produkte

Cannabis Tampons

Cannabis ist ja bekannt dafür, dass es krampflösend wirkt und die Schmerzen lindert. Dann liegt natürlich nahe, dass Cannabis Tampons, die Krämpfe während der Periode ebenfalls reduzieren können und so diese Tage erträglicher machen können. Allerdings gibt es diese in Deutschland nicht zu kaufen, da sie unter das Betäubungsmittelgesetz fallen – man könnte die Tampons nutzen, um sich zu berauschen.


Das neue Wundermittel gegen PMS?

Es klingt wie ein Scherz, ist es aber gar nicht. Denn die Amerikanerinnen stehen auf die Cannabis Tampons, da diese Tampons die Krämpfe signifikant lindern sollten. Zudem sollen die Tampons jetzt auch wissenschaftlich untersucht werden, um belegen zu können, dass sie wirklich helfen.

In den Cannabis Tampons, die von der US-amerikanischen Firma Foria vertrieben werden, handelt es sich nicht wirklich um Tampons. Es ist eher ein Vaginalzäpfchen, welches auf Basis von Kakaobutter hergestellt wird und Cannabinoide enthält. Pro Zäpfchen sind 60 mg THC und 10 mg CBD enthalten. Laut dem Hersteller werden die Krämpfe innerhalb von 15 bis 30 Minuten, nach dem Einführen, deutlich geringer. Dies liegt daran, dass die Cannabinoide auf die Schleimhäute wirken können und so die Schmerzen schnell bekämpfen.

Warum kann ein Cannabis Tampon gegen die Menstruationsschmerzen helfen?

Wie bereits mehrfach nachgewiesen wurde, sind THC und CBD echte Schmerzkiller und können gegen Schmerzen wie auch gegen Krämpfe vorgehen. Dabei kann das Prämenstruelle Syndrom, an dem die Mehrheit der Frauen leidet, hervorragend mit den Tampons bekämpft werden. Vorteil dabei ist, dass nicht nur Unterleibskrämpfe, sondern auch Rückenschmerzen, Migräne und Kopfschmerzen wie auch Wassereinlagerungen deutlich reduziert werden können. Auch bei depressiven Verstimmungen kann CBD ein wichtiger Helfer sein, da es eine ähnliche Wirkung wie Antidepressiva aufweisen kann. Somit sind Stimmungsschwankungen ebenfalls mit CBD bzw. den Cannabis Tampons behandelbar.

Keine Angst, die Tampons machen nicht high!

Auch wenn in den Vaginalzäpfchen THC enthalten ist, machen sie nicht high. Sie lindern lediglich die Schmerzen und Symptome der Menstruation und haben keinerlei psychoaktiven Effekt. Muskelkrämpfe werden gelöst, Rücken- und Kopfschmerzen gelindert und Stimmungsschwankungen reduziert. Allerdings kann das THC im Blut nachgewiesen werden. Da sie aber nicht in Deutschland erhältlich sind, ist dies auch nicht wirklich ein Problem. Es sei denn, man macht seine Cannabis Tampons selbst. Dann sollte auf das Autofahren verzichtet werden, sonst könnte bei einer Kontrolle der Führerscheinentzug drohen.

In einer Harvard-Studie werden die Cannabis Tampons getestet

Erhältlich sind die Cannabis Tampons derzeit in Kalifornien und Colorado, also Bundesstaaten, in denen Cannabis legal erhältlich ist. Die amerikanische Arzneimittelbehörde, FDA, hat diese jedoch noch nicht zugelassen. Dies soll sich aber ändern, weshalb jetzt eine Studie der Harvard Medical School durchgeführt wird, an der 400 Frauen teilnehmen. Dabei soll der Cannabis Tampon über mehrere Monate getestet und genau dokumentiert werden. Die Studie wird natürlich hier veröffentlicht.

Cannabis Tampons selbst herstellen

Die einfachste Möglichkeit ist es, ein paar Tropfen CBD Öl auf einen Tampon zu geben und diesen einzuführen. Allerdings sollte zu Beginn die Dosierung sehr gering sein. Eine weitere Möglichkeit ein Vaginalzäpfchen mit CBD herzustellen ist folgende:

Eine hygienische und saubere Arbeitsweise, sowie Bio Zutaten sind natürlich Voraussetzung für die Herstellung der CBD Tampons!

Man benötigt CBD Öl und Kokosöl sowie eine Form, um die Zäpfchen herzustellen. Bewährt hat sich beispielsweise eine Eiswürfelform in der richtigen Größe.

Zubereitung für 10 Cannabidiol Zäpfchen

  1. 600 ml Kokosöl in einem Topf bei etwa 110° C schmelzen.
  2. 1 bis 2 ml CBD Öl 10% hinzufügen und gut verrühren und mindestens eine Stunde bei 110° C köcheln lassen. Immer wieder umrühren.
  3. Nun das Öl in die Gussform geben und abgedeckt abkühlen lassen.
  4. Die Zäpfchen wie auch Reste des Öls im Gefrierfach aufbewahren und bei Bedarf nutzen.

Wie gesagt, die Herstellung der Cannabis Tampons ist relativ einfach. Natürlich können auch Cannabisblüten und –blätter verwendet werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der Besitz von Cannabis illegal ist, weshalb ich diese Herstellung hier nicht beschreibe.